27361

"Meine Stadt"

Der Kreativwettbewerb „Meine Stadt“ basiert auf der Foto-Kunst-Ausstellung, die im Rahmen des Projekts des Akasya Vereins für Bildung und Kultur am 27. und 28.April 2013 in Salzburg stattgefunden hat. Für das Jahr 2014 wurde der Erstentwurf des Konzepts verändert und die Ausstellung zu einem Wettbewerb modifiziert. Die eingereichten Kunstwerke und die zahlreiche Teilnahme von Kindern und Jugendlichen im letzten Jahr haben dazu geführt, eine solche Veränderung vorzunehmen und mit diesem Projekt auch Schulen in Salzburg sowie Schülerinnen und Schüler mit oder ohne Migrationshintergrund zu einer Teilnahme zu motivieren. 

Ausgehend von der Tatsache, dass in Salzburg, sogar in ganz Österreich, eine Generation heranwächst, die in Salzburg geboren ist, hier aufgewachsen ist und jegliche Bildungseinrichtungen hier besucht, aber Kinder von Eltern mit Migrationshintergrund, oder besser gesagt aus anderen Herkunftsländern, sind, am Zugehörigkeitsgefühl mangelt, obwohl eine Bindung zu Salzburg vorhanden ist. Zugehörigkeitsgefühl im Sinne von „Wir sind ein Teil der österreichischen Gesellschaft“. Das Projektteam vom letzten Jahr hat sich ausgehend von persönlichen Beobachtungen und wissenschaftlichen Erkenntnissen die Frage gestellt: „Wie können wir das Zugehörigkeitsgefühl von Kindern und Jugendlichen in Salzburg stärken? Wie können wir sie dabei unterstützen?“. So ist die Hauptidee dieses Projektes entstanden: Nämlich zu realisieren, dass allen Kindern und Jugendlichen die Türen zur Teilhabe an der Gesellschaft geöffnet werden können, was zu einer besseren Verständnis von Zugehörigkeit führen kann, indem sie zeigen, wie wertvoll und wie besonders „ihre Stadt“, in der sie leben, ist und wie sehr sie diese wertzuschätzen wissen. 

 

Im Zuge des neuen Konzeptes, dessen Projektträger die Kommunikationsplattform Kompass ist, doch im Zuge der Projektgestaltung mit dem Akasya Verein kooperiert, sind für den Kreativwettbewerb drei Kategorien entstanden. Die erste Kategorie lautet „Literatur“ und umfasst schriftliche Texte wie Gedichte, Erzählungen und Essays. Die zweite Kategorie wurde als „Dokumentation“ bezeichnet; erlaubt sind selbst aufgenommene Videos, Musiktiteln und Fotos. Unter dem Begriff „Kunst“ entstand die dritte Kategorie, in der selbst gemachte Bilder, Zeichnungen, Collagen, Modellbauten oder sonstige Kunstwerke erlaubt sind. 

Alle drei Kategorien haben als thematische Grundlage die Stadt Salzburg im Fokus. Auch aus dem Titel des Wettbewerbs ist es ablesbar, dass Kinder und Jugendliche auf verschiedenen Wegen zum Ausdruck bringen sollen, was für sie „ihre Stadt“ Salzburg bedeutet.

Weitere Infos auf: http://www.meine-stadt-salzburg.at